Kostenlos zum yatego Newsletter anmelden und sofort exklusive Gutscheine erhalten

Phra Pidta Leklai Thai Amulett Luang Pho Samrit

24,99
inkl. gesetzl. MwSt.

Versandkosten nach Deutschland: 5,50 €.
Versandkostentabelle öffnen
Lieferzeit:
Sofort
Verfügbarkeit:
Nur noch 2 Stück verfügbar
-
+
Bitte geben Sie 1 oder mehr ein.
Es sind noch 2 verfügbar.


Verkauf und Versand erfolgt durch:
✔ Geprüfter gewerblicher Anbieter
4.8 von 5 (2 Bewertungen)

Für Fragen, weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

Art-Nr.:
LPSAMRIT-0001
Yatego Nr.:
4d0b5fcac2ea8
Weitere Kategorien:

Magisches Phra Pidta Maha Ud Pong Lek Lai Ruun 12 Ruai Thai-Amulett des ehrwürdigen Luang Pho Samrit Kamphiro (Phra Khru Kanchana Kitchathorn), zu Lebzeiten Abt des Wat Thamfad, Tambon Kao Noi, Amphoer Thamuang, Changwat Kanchanaburi, Thailand, vom 24.10.2538 (1995).

Das Amulett wurde vom ehrwürdigen Luang Pho Samrit noch zu Lebzeiten selbst erschaffen und geweiht! Er erschuf das Amulett aus heiligen Ingredienzien und zu Pulver zerriebenen Lek Lais, nach einer nur ihm bekannten Rezeptur und uralten Ritualen.

Er weihte die Amulette zweimal im Ubosoth des Wat Thamfad. Die erste Weihe fand am 12.08.2538 (1995) statt, dem Geburtstag ihrer Majestät Königin Sirikit von Thailand, der gleichzeitig auch Muttertag ist. Die zweite Weihe fand am Rahoo Om Dschan Tag, dem 24.10.2538 (1995), statt.

Das Amulett zeigt auf der Vorderseite 6-armigen Phra Pidta, die Rückseite zeigt das Yahn des ehrwürdigen Luang Pho Samrit mit dem Schriftzug "Wat Thamfad Kanchanaburi 2538".

Das Amulett befindet sich in einer silberfarbenen Metallfassung, Höhe ca. 3,8 cm, Breite ca. 2,3 cm, Dicke ca. 1,5 cm und Gewicht ca. 11 Gramm.

Das Amulett schützt seinen Träger bei Angriffen durch Tier und Mensch, sowie vor Unfällen, Unglück und Krankheit. Es beschützt seinen Besitzer vor bösen Geistern, Hexerei, Zauber, Voodoo, Visha Khameen, Verwünschungen, negativer Energie und anderen magischen Praktiken, die sich gegen seinen Träger richten.

Luang Pho Samrit wurde im Jahr des Schweins, am Montag, dem 07.01.2466 (1923), im Ban Por Phan Tambon Nachueak Changwat Maha Sarakam, Isaan, Nordost-Thailand, geboren.

Er war das zweite von sieben Kindern der Eheleute Herr Pa und Frau Sie Khun Phan. Seine Eltern waren Farmer, so dass er schon in frühester Kindheit in der Landwirtschaft mithelfen musste und für seine jüngeren Geschwister verantwortlich war.

Trotzdem fand er Zeit, die Grundschule zu besuchen und diese mit Erfolg abzuschließen. Das bewegte seine Eltern dazu, ihn auf das Gymnasium "Rong Rian Sirivithayakorn" in der Provinz Nakhon Ratchasima zu schicken, das er mit der 12. Klasse abschloss.

Im Jahr B.E. 2486 (1943), während des 2. Weltkrieges, trat er in die königliche thailändische Armee ein und diente dem Königreich gegen die japanischen Invasoren. Nach Kriegsende, 1945, quittierte er den Militärdienst und kehrte zu seinen Eltern zurück, um diesen auf den Reisfeldern zu helfen.

3 Jahre später veränderte sich Luang Pho Samrit auf Grund des Todes seiner 6-jährigen Schwester schlagartig. Ein Wasserbüffel der Familie war auf die Felder des Nachbarn getrottet. Als er das sah, befürchtete er, dass der Büffel die jungen Reispflanzen zertrampeln würde und warf einen Hammer nach ihm. Der Hammer verfehlte jedoch den Büffel und traf stattdessen Luang Pho Samrits Schwester an der Brust. Diese wurde so schwer verletzt, dass sie noch vor Ort verstarb bevor ärztliche Hilfe eintraf.

Der Tod seiner geliebten Schwester erschütterte Luang Pho Samrit so sehr, dass er über den Sinn des Lebens und das Schicksal nachzudenken begann. In seiner tiefen Trauer fand er keine Antwort auf das "Warum".

Während der 9-tägigen Trauerfeierlichkeiten im Tempel hörte er den Lehrreden und Rezitationen der Mönche zum ersten Mal bewusst zu und fand Trost in den Worten Buddhas. Sie halfen ihm über die schwere Zeit hinweg.

Er  fing an, sich mit den Dharma-Lehren auseinanderzusetzen und fasste den Entschluss, für den Rest seines Lebens Buddhas Weg zu beschreiten.

Im Jahr des Stiers, am Dienstag, dem 22.03.2492 (1949), ordinierte er im Wat Nonglao, Tambon Nachueak, Amphoer Nachueak, Changwat Nakhon Ratchasima, zum Mönch (Buat Phra).

Seine Ordinationsväter waren Phra Khru Yuntra Sri Tolkhun, Abt des Wat Tong Noppa Khun in Mahasarakam, Luang Pho Dum, Abt des Wat Nonglao in Mahasarakam und der ehrwürdige Phra Ajahn Rod, zweiter Abt des Wat Nong Kung in Mahasarakam.

Luang Pho Dum war ein großer und begnadeter Magier, der aus Kambodscha kam, wo er bereits zu den großen Meistern der Visha Khameen gehörte. Er war Schüler des damals sehr berühmten Phra Somdej Luen aus Yampasak, Laos.

Luang Pho Dum gab all sein Wissen an den ehrwürdigen Luang Pho Samrit weiter. Nach vier Jahren erwarb Luang Pho Samrit sein Nak Tham Aek Diplom und begann eine 4-jährige Wanderschaft durch den Isaan, Laos und Kambodscha.

Häufig meditierte er in alten Khmer-Tempeln der Provinz Buriram. Während der Meditation erschienen ihm immer wieder Geister, verlorene Seelen und giftige mystische Schlangen, doch Angst hatte er nie. Er begann für die verlorenen Seelen und Geister zu beten und Zeremonien abzuhalten, damit diese ihre Ruhe fanden und in der Hoffnung, dass, diese einst in einem besseren Leben wiedergeboren werden.

Während seiner Wanderschaft besuchte  er auch den ehrwürdigen Luang Phu Sorn, Abt des Soeng Sang in Nakhon Ratchasima. Dieser lehrte ihn die Magie und Herstellung von Schutzamuletten gegen Angriffe mit und ohne Waffen. Diese verhindern, dass der Träger des Amuletts im Kampf verletzt oder sogar getötet wird.

Während seiner Wanderjahre war Luang Pho Samrit so mit dem Erlernen von magischem Wissen beschäftigt und darin vertieft, dass er keinerlei Kontakt zur Außenwelt oder seiner Familie hatte, was dazu führte, dass diese glaubten, er wäre in irgendeinem Wald während seiner Wanderschaft zu Tode gekommen.

Danach suchte Luang Pho Samrit, den ehrwürdigen Luang Pho Dee, Abt des Wat Tai Vientian in Vientian, Laos auf, um von diesem das magische Wissen um die Lek Lais zu erlernen. Luang Pho Dee lehrte den ehrwürdigen Luang Pho Samrit, die Geheimnisse und die Kraft der Lek Lais zu nutzen. Später suchte Luang Pho Samrit noch einen weiteren Mönch in Laos und in Kambodscha auf um auch von diesen zu lernen, wie man die Macht und Kräfte der Lek Lais beherrscht und nutzt.

Mitte des Jahres B.E. 2500 (1957) kam er in die Provinz Kanchanaburi, wo er am Montag, dem 24.06.2500 eine Höhle mit einem großen Lek Lai-Vorkommen fand. Die Höhle trug den Namen Tham Fad. An diesem Tag wurde das Wat Thamfad "geboren". Im Dezember B.E. 2505 wurde das Wat Thamfad dann offiziell eröffnet.

Es gibt in der näheren Umgebung noch zwei weitere Höhlen, die Tham Rasmee und die Tham Suea Höhle. Letztere ist durch das Wat Tham Suea (der Tiger Tempel) ebenfalls weltweit bekannt geworden.

Der ehrwürdige Luang Pho Samrit verging im Jahr der Ratte, am Sonntag, dem 04.02.2539 (1996), im Alter von 73 Jahren und 47 Phansa als Mönch.

Luang Pho Samrit ruht in einem gläsernen Sarg im Wat Thamfad, so als würde er nur schlafen und nicht vergangen sein.

Luang Pho Samrit Amulette sind sehr begehrt und heute nur noch selten zu bekommen. Sie gelten als besonders wirksam, schützend und glückschenkend.

Alle Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Abdruck (auch Auszugsweise) oder sonstige Nutzung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung. Jeder Verstoß z.B. insbesondere die Veröffentlichung im Internet, wird ausnahmslos Straf- und Zivilrechtlich verfolgt. All Copyrights Reserved.

Website des Händlers:

Mehr von diesem Händler